Adieu Herbert.

An diesem Dienstag ist unser Fliegerkamerad und Freund Herbert zu seinem letzten Flug gestartet. Herbert war eine Ausnahmeerscheinung in der Fliegerei, seine Begeisterung für die Technik und sein umfangreiches Wissen, besonders über die ASK13 – sein Lieblingsflugzeug – waren deutschlandweit bekannt und geschätzt. Wie vielen Flugzeugen er ein zweites Leben geschenkt haben mag, weiß nur der liebe Gott.

Die Faszination dieses Flugzeuges lag für ihn nicht nur in der einfachen Technik, gebaut für Jahrzehnte sondern auch in der Stellung, die dieses Flugzeug in der Szene hat. Die 13 ist eine Dame fürs Grobe, ein Schulungsdoppelsitzer. Ein Flugzeug auf dem erste Alleinflüge gemacht werden. Mit Flugzeugen, die ihren Weg mit Herbert gekreuzt haben, verbinden dutzende Flugschüler den schönsten Moment ihres Fliegerlebens, er wusste dies. Er hielt die Flamme nicht nur am brennen, er trug sie weiter.

Herbert war für uns mehr als ein verlässlicher Ansprechpartner in der zu kurzen Zeit, die er bei uns war. Er war jemand, der das Segelfliegen genauso schätze wie die Kameradschaft der Flieger untereinander, er brannte für das Ehrenamt, förderte der Jugend durch seine “Mach mal/ Hab ich da”-Mentalität und war sich nie zu Schade eine Geschichte zu erzählen.

Wir sind dankbar für die vielen schönen Momente, auf die wir zurückblicken können: Gemeinsame Flüge und Lagerfeuer. Vergossene Tränen. Schallendes Gelächter. Radler um Mitternacht in mit Spannlack gesättigter Atmosphäre.

Herbert war ein echtes Original, wir werden ihn sehr vermissen. In Gedanken sind wir bei seiner Familie und wünschen alles erdenklich Gute für diese schwere Zeit.

Lebe wohl.