1000 Flüge später…

… ist dann auch die Flugsaison 2018 Geschichte und der Windsack abgebaut und wetterfest eingepackt. Doch aufgrund vieler Stunden in der Luft, langer Grillabende und sportlicher Erfolge schaut der Luftsportverein (LSV) Lindlar zufrieden auf seine vergangene Flugsaison zurück. Mittlerweile ist nämlich der Flugbetrieb auf der Bergischen Rhön zum Erliegen gekommen und die Flugzeuge werden in den vereinseigenen Werkstätten fachgerecht gewartet. Vorangegangen war eine für die Lindlarer Flieger durchaus erfolgreiche Saison. So konnten besonders viele Flugschüler erhebliche Fortschritte in ihrer Ausbildung machen, sogar Podiumsplätze bei Wettbewerben waren dabei. Auch ermöglichte der lange sonnenreiche Herbst einige eindrucksvolle Flüge über einer farbenreichen Landschaft, Eindrücke an denen die Pilotinnen und Piloten jetzt in den Wintermonaten zehren. Einmalig war auch in diesem Herbst auch ein meteorologische Phänomen welches von Lindlar aus das sogenannte Wellenfliegen ermöglichte. Hierbei entsteht der Aufwind nichtmehr durch das Aufsteigen warmer Luft (daran mangelt es im Herbst) sondern durch eine laminare Luftströmung die für die Jahreszeit unüblich hohe Flughöhen ermöglichte. Die neue Flugsaison fängt voraussichtlich im April an, bis dahin steht nicht nur die Wartung auf dem Programm, sondern auch der Theorieunterricht für die Flugschüler. 

Es ist auch sonst noch viel zu tun, so wird zum Beispiel in den Wintermonaten unsere ASK21 lackiert. Danke an alle die über eine Spende an unser Crowdfunding die Kosten für die Verein abgefedert haben! Dieses läuft übrigens noch bis zum 5.12., gespendet werden kann hier: https://volksbank-berg.viele-schaffen-mehr.de/segelfliegenlindlar/Supports_2/