Wir packen ein … und fahren in den Urlaub

Am nächsten Wochenende (27.06.15) fahren wir alle mit unseren Fliegern nach Dobenreuth in Oberfranken um dort 2 Wochen lang jeden Tag unserem schönen Hobby zu frönen.

Wir freuen uns schon alle sehr darauf und hoffen auf schönes Wetter.

In diesen 2 Wochen ist natürlich niemand auf unserem Platz in Lindlar zu erreichen.

Am Samstag den 18.07.15 geht es dann zuhause in Lindlar weiter und sie können uns gerne wieder besuchen.

Aktuelles aus dem Fliegerlager:

27.6/ Anreisetag:

Heute sind wir alle im Laufe des Tages in Dobenreuth eingekehrt. Das Wetter  hat uns mit Regen begrüßt und  es wurden dann im Laufe des Tages die Zelte aufgebaut.

28.6:

Super Wetter! Wir haben heute unsere Einweisung in die Platzbegebenheiten bekommen und uns mit den Besonderheiten des Fuhrparks vertraut gemacht.

29.6

Der erste selbstorganisierte Flugbetriebstag wurde erfolgreich gestämmt und Andreas und Jan haben mit ihrer Flugzeugschleppausbildung angefangen. Bei knappen 30°C im Schatten geht alles was langsamer.

30.6

Mittlerweile ist es noch wärmer geworden. Aber die Blauthermik brüllt und der Tag war ein voller Erfolg! Chris konnte endlich seine 50km absolvieren (somit kann der Prüfer kommen) und Jan hat eine Überlandeinweisung geflogen. Beide Flüge könnt ihr hier und hier nochmal nachverfolgen.

1.7/2.7/3.7

Es wird jeden Tag wärmer aber zumindest die Schulungsflüge werden mit viel Fleiß und Schweiß voran gebracht. Außerdem haben Andreas und Jan ihre F-Schlepp Berechtigung fertig gemacht. Der Wetterbericht lässt zur Thermik nur ein „Blau und Mau“ verlautbaren. Die Stimmung drückt das allemal nicht!

4.7

Heute ist es dann endgültig zu warm zum Fliegen. Ein Teil der Truppe besuchte Bamberg und versehrte das ein oder andere Eis während der Rest es sich beim Schwimmen im Baggersee gut gehen ließ.

5.7

Bei so 39°C im Schatten ist nicht viel mit Fliegen – zumindest nicht tagsüber. Ein harter Kern ist deswegen um 3:30 aufgestanden um dann 30min vor Sonnenaufgang die ersten Starts zu machen. Längere Flüge sind in der absolut ruhigen Luft zwar nicht möglich aber die aufgehende Sonne umso spektakulärer. Im Laufe des Tages wurde dann noch eine Tropfsteinhöhle und diverse benachbarte Flugplätze besucht.

 

6.7

Endlich wieder fliegen! Am frühen morgen wurden wir von den ersten Cumuluswolken seit langem begrüßt. Auch wenn diese sich schon sehr früh auflösten so konnten wir dennoch mit Andreas eine weitere Überlandeinweisung fliegen. Glückwunsch!

7.7

Heute wurde es wieder warm und die Motivation bei thermisch kaum nutzbaren Wetter zu fliegen war verschwindend gering. Deswegen haben wir früher aufgehört und uns stattdessen anderen Beschäftigungen gewidmet.

8.7

Was ein Tag! Ein strammer Westwind sorgte für lange Flüge im Hangaufwind des Walberla und die Thermik für Varioausschläge. Man wurde förmlich nach oben katapultiert. Dazu wurde der Pilot in unteren Höhen sehr gut beschäftigt weil die Bärte (Bergriff für Aufwinde) äußerst ruppig waren. Aufgrund des starken Gegenwindes sahen auch die Anflüge spektakulär aus da die Maschinen in gefühlter Schrittgeschwindigkeit an einem vorbei flogen.